GAUGUINS HUND

 

Gauguins Hund - Kreuzfahrt nach Hiva Oa: das neue Buch aus der todome-Edition des mari-team-Verlages, Berlin, nimmt den Leser mit auf eine Kreuzfahrt der besonderen Art. Die führt von Papeete über die Tuamotus, die Marquesas und Bora Bora quer durch Französisch Polynesien. Das Vorwort zu der 120 Seiten-Novelle schrieb Segler-Legende Bobby Schenk, der selbst mehrere Jahre in French Poly verbrachte.

  

Hiva Oa ist ein polynesischer Name, er bedeutet „Langer Firstbalken“. Eine Insel im Südostpazifik trägt diesen Namen. Von Papeete aus läuft die HIRO diese zweitgrößte Insel des Marquesas-Archipels auf einer vierzehntägigen Fahrt regelmäßig an. An Bord des Schiffes finden die zwei Wochen statt, die in diesem Buch erzählt werden.

 

Der Autor begibt  sich mit der HIRO auf den „Törn seines Lebens“: nacheinander werden Takapoto, die Marquesas mit den Inseln Nuku Hiva, Ua Pou, Hiva Oa, Fatu Hiva, Tahuata, Ua Huka sowie Rangiroa und Bora Bora angelaufen, bevor das Schiff zum Ausgangshafen zurückkehrt.

 

Auf einem Landausflug auf Hiva Oa lernt er die Mitreisende Monique kennen. – Der Erzähler ist entschlossen, diese vierzehn Tage annähernd „autobiographisch“ zu beschreiben: ohne viel Erfundenes, das doch nicht besser auszudrücken vermag, was an Bord tatsächlich geschehen ist.

 

Das Buch ist zugleich eine poetische Bilanz des Autors: ein knappes, dennoch prägnantes und einfühlsames Buch über die Liebe – zu einem Menschen, zum Meer, zum Leben. Sergio Pesutic.

 

Novelle, 152 Seiten, Taschenbuch. 1. Aufl. Berlin 2019. € 12,95 (D), € 13,40 (AT), CHF 16,95 (CH). ISBN 978-3-00-058779-5. Buch bestellen: über Amazon oder über den Verlag.

 

 

Tom F. Hagen, Jahrgang 1966, arbeitet als Journalist und Autor. Er lebt in Zürich, Berlin, Valparaiso und auf Colletto Enea.

 


INTERNATIONAL OCEAN FILM TOUR #7

 

Die weite Welt der Ozeane auf der großen Leinwand: Die Internationale Ocean Film Tour  bringt die Schönheit und Faszination der Meere mit einem Programm aus fünf Kurzfilmen mit einer Gesamtlaufzeit von rund zwei Stunden nach Deutschland und in die Schweiz.

 

 

Mit der unaufhaltsamen Surferin Bethany Hamilton als Galionsfigur (siehe Foto) und einem spannenden Segelabenteuer im Gepäck, stach Anfang März das diesjährige Programm der siebten Ocean Film Tour mit einer packenden und sehr emotionalen Premiere in der Hamburger Laeisz-Halle in See.

 

Das packende Portrait über Meeresfotograf Mike deGruy zeigt ein Leben voller Liebe zur Natur und der Entschlossenheit, unermüdlich für deren Schutz zu kämpfen.

 

Im Fokus des Teams um die drei Geschäftsführer der Produktionsfirma Moving Adventures, Joachim Hellinger, Thomas Witt und Stefan Mauerer steht neben spektakulärem Wassersport und dem gesellschaftlichen Zusammenhalt vor allem der Schutz der Meere. Das 35 Mitarbeiter zählende Unternehmen, welches ergänzt wird durch fünf „On the Road“-Teams mit rund 70 Personen will daher nach eigenen Aussagen mit der Ocean Film Tour  „mehr als nur ein Filmprogramm“ sein.

 

Das bekannteste Format der 2001 gegründeten Moving Adventures Medien-Gesellschaft, auf die Konzeption, Organisation und Vermarktung von Filmtouren in den Bereichen Outdoor, Sport, Natur und Abenteuer spezialisiert, ist neben der International Ocean Film Tour die European Outdoor Film Tour. Neben diesen beiden Eigenproduktionen ist Moving Adventures ausserdem Lizenznehmer der Banff Mountain Film Festival World Tour und der Reel Rock Film Tour.

 

Insgesamt wird die Ocean Film Tour ihr „Vol. 7“ in 13 Ländern mit über 200 Veranstaltungen präsentieren. Inklusive des Rahmenprogrammes, zu dem neben der Moderation auch verschiedene Gewinnspiele gehören, dauert eine Veranstaltung insgesamt etwa zweieinhalb bis drei Stunden. In vielen Städten wird die Tour von Umweltschutz-Organisationen und -Aktivisten begleitet, die darüber informieren, was jeder Einzelne zum Schutz der Weltmeere  und seiner Bewohner leisten kann.

 

Mehr Infos sowie durch Corona veränderten / aktualisierten Termine unter oceanfilmtour.com

 

 

 

 

KURZVORSTELLUNG DER GEZEIGTEN FILME (AUSWAHL):

 

THE MAIDEN CREW (Fremantle, Australien) – Die Skipperin Tracy Edwards hat einen Traum, doch keine Crew und kein Boot. Das sind allerdings kleine Probleme im Verhältnis zum Gegenwind, welcher der 26-jährigen Engländerin Ende der Achtziger aus dem männerdominierten Segelsport entgegenweht. Am 2. September 1989 ist es soweit: Edwards tritt mit einer rein weiblichen Crew und ihrer Yacht MAIDEN zum 5. Whitbread Round the World Race an. Die Frauen werden von der Presse und ihren Kontrahenten verhöhnt, doch als sie die zweite Etappe für sich entscheiden, schlagen die Wellen um Maiden noch höher. MAIDEN erzählt die einmalige Geschichte einer Pionierfahrt – 33.000 Seemeilen Richtung Gleichberechtigung. THE MAIDEN CREW (UK 2018 / Protagonisten: Tracy Edwards MBE, Jo Gooding / Regie: Alex Holmes). Mehr zu The Maiden Factor, und wo sich die legendäre Yacht aktuell gerade befindet, unter themaidenfactor.org.

 

UNSTOPPABLE (Hawaii, USA) – “Im Meer kann ich einfach ich selbst sein,” sagt Bethany Hamilton. Wer ihre Geschichte kennt, den wird diese Aussage stutzig machen, denn: Das Meer hätte der Hawaiianerin beinahe alles genommen, als sie gerade mal 13 Jahre alt ist. Hamilton ist bereits ein Talent der hawaiianischen Surfszene, als sie von einem Tigerhai attackiert wird. Sie verliert ihren linken Arm, doch sie überlebt. Für jeden anderen Athleten wäre der Unfall wohl das sichere Ende der Surfkarriere gewesen, doch Bethany Hamilton denkt gar nicht daran aufzugeben. UNSTOPPABLE erzählt die unwahrscheinliche Geschichte einer Athletin, die mit ungemeiner Willenskraft ihrer Leidenschaft, dem Surfen, folgt und heute eine der profiliertesten Surferinnen der Welt ist. UNSTOPPABLE – (USA 2019 / Protagonistin: Bethany Hamilton / Regie: Aaron Lieber). Den Film in ganzer Länge: Unstoppable von Honolulu Events – Tourdaten und Tickets unter unstoppable-filmtour.com.

 

DEAN GOES SURFING (New Hampshire, USA) – Dean liebt drei Dinge: Wellen, ein gutes Frühstück und die Queen of Rap, Rihanna. Und wie jeder Teenager, der das Surfen für sich entdeckt hat, verbringt er den Tag am liebsten am und im Meer. „Ich bin wie ein menschlicher Fisch; im Wasser fühlt es sich an, als hätte ich kein Down-Syndrom mehr“. DEAN GOES SURFING feiert die Vielfalt und beweist, dass (Meeres-) Wasser ein barrierefreies Element ist. Was als Initiative für behinderte Kinder und Jugendliche begann, ist inzwischen zu einer richtigen kleinen Bewegung geworden: zusammen mit dutzenden Surf-Begeisterten stürmt Dean den Strand und die Wellen. Unterstützt von einem lokalen Surfshop und zahlreichen Freiwilligen bringen die Gründerinnen Lindsey Mercer und Taylor Thomas Ocean Lover mit unterschiedlichen Fähigkeiten aufs Brett und auf das Wasser. (DEAN GOES SURFING – (2018 / Protagonisten: Dean Marion, Lindsey Mercer / Regie: Caitlyn Green). Mehr zu „Surfing with Smiles“ unter surfingwithsmiles.com.